#BERLINKILLTMICH – HATE LOVE HAS REACHED ITS CLIMAX. WHERE OPPORTUNITIES ARE MASSIVE, MAKING THE RIGHT CHOICE HAS BECOME CRUCIAL. DON’T GET LOST, DON’T GET KILLED.

#HATELOVE // DAS ULTIMATIVE BERLIN GEFÜHL ZUM ÜBERSTREIFEN

Was trieb uns an in einem elementaren Jahr, wie 2020, die Marke Berlin killt mich zu gründen? Zwei Dinge. Zum einen ist die Marke cool, provokant und sie hat Potential! Zum anderen hatten wir mit einigen Unternehmer Stories während der Corona Krise zu tun. Zum Beispiel mit einem eventabhängigen Unternehmer, dessen Geschäftsstandort während der Krise gekündigt wurde und dessen Credo war, “jetzt erst recht”, trotz Gentrifizierung.

Genauso sahen wir es auch! Wir arbeiteten doppelt so viel. Wir kreierten Klamotten, Logos, Skills, die Webseite, ein Konzept und einen Fahrplan für die Marke. 

Uns war bei der Markenanmeldung ein wenig komisch. Kann das gut gehen? Grätscht uns jemand diesen Namen weg und legt Widerspruch ein. Es hat bis heute niemand getan. Bei einigen Feldanalysen, in unserem Umfeld und bei Shootings auf der Strasse erhielten wir nur positives Feedback. Killt ist einen Metapha für besonders krass oder besonders nervig, aber auch für davon abhängig sein und nicht ohne zu können. 

Wir lieben Berlin, und wir sind überzeugt zum Berliner, zu den Party People und dem Touristen passt unsere Marke am besten. Erstaunlicherweise erhalten wir einen mega Zuspruch aus der “Zielgruppe” best ager. Wir wissen nicht warum, aber wir können uns vorstellen, dass diese Generation am längsten die Stadt und den damit verbundenen Wandel bewusst erlebt und erlebt hat. 

Wir wollen aber gerne alle damit erreichen. Berlin steht für ein offenes Lebensgefühl, bunte Architektur, Kultur und Partys. Berlin ist in jeder Hinsicht mehr. Es macht uns wahnsinnig, gibt uns aber auch mit dem vielen grün Ruhe. Berlin ist alles und nichts. Berlin killt mich.

Hol Dir das ultimative Berlin Gefühl zum überstreifen.